Fotos in der Fotogalerie.

Herzlich willkommen im Weinviertel,
servus in Hart-Aschendorf

 

Der Dernberg, ein mittelalterlicher Hausberg, auf halbem Weg zwischen den Ortschaften Hart-Aschendorf und Oberstinkenbrunn, im Herzen des Weinviertels.

Viele Sagen und Geschichten ranken sich um diesen seltsam anmutenden Berg, der von der abgekommenen Ortswüstung "Dernberc" seinen Namen erhielt. Von einem Schloss, das dort gestanden haben soll und das von zwei hübschen und "mildtätigen" Frauen bewohnt wurde, wird berichtet. Und davon, dass dieses Schloss irgendwann in grauer Vorzeit versunken sein soll. Auch erzählt man sich, dass das "Kerbelweibl" hier seit jener Zeit sein Unwesen treibt und in Vollmondnächten so manchen Wanderer einen Schatz im Inneren des Dernberg verheißen hat, und ihn somit in sein Verderben lockte.

Es gäbe noch viele Geschichten über diese Gegend zu erzählen, wissen die Hart-Aschendorfer. Legenden über Legenden. Was Wahrheit oder Fantasie ist, weiß heute allerdings keiner mehr zu sagen. Oder sind vielleicht alles nur Hirngespinste? Ausgedacht in finsteren Winternächten, wenn der Wind den Schnee um die Häuser und Kellergassen des Weinviertels treibt. Tatsache ist jedoch, dass dieses Gebiet seit ewigen Zeiten, etwa bis in die Bronzezeit hinein besiedelt ist und dass auf dem Dernberg einmal eine Befestigungsanlage gestanden hat.
Und da ist noch die Sache mit der Schatzkarte, die angeblich bei Renovierungsarbeiten an einem Keller in der "Hundsberg-Kellergasse" in Hart-Aschendorf gefunden wurde.........

Das Handwerk hat goldenen Boden, so sagt man seit alters her ...
Doch nicht immer geht es dabei mit rechten Dingen zu. So mancher Meister steht mit finsteren Mächten im Bunde um an Reichtum zu gelangen. Und immer fordert der Leibhaftige am Ende die Seelen derer. Mach dich auf den Weg um den sagenumwobenen Schatz von Dernberc zu finden. Begegne Handwerkern, Bauern, edlen Rittern und so manch grimmigen Gesellen ....

     

 

 

 

 Löse die Aufgaben auf der Wanderung zum Schatz.

 Es gilt Mut, Geschicklichkeit und Schlauheit zu beweisen.

 

Aber Vorsicht, die wunderschöne Landschaft rund um Hart-Aschendorf ist trügerisch.
Gefahren lauern überall entlang des Weges.

Gibt es am Ende diesen mysteriösen "Schatz von Dernberc" etwa doch.............

 

    

Nach der beschwerlichen Reise in die Vergangenheit, können sich die Wanderer mit
     allerlei Speisen und Getränken stärken und
     am Lagerfeuer das Erlebte wirken lassen.

 

 

Viel Vergnügen bei der Geister- und Sagenwanderung am 14. Juli 2018 in Hart-Aschendorf.


Dorferneuerungsverein Hart-Aschendorf
und

Öffentliche Bücherei im Pfarrhof Wullersdorf